9. QFD Best Practice Workshop, Dortmund 2019

QFD-Best Practice Workshops

Das QFD-ID veranstaltet im Rahmen seiner Zertifizierungsinitiative regelmäßig Expertentreffen, bei denen die Referenten die Möglichkeit der Zertifizierung zum QFD-Anwender und QFD-Moderator haben. 

9. QFD-Best Practice Workshop 2019 in Dortmund 

Der nächste QFD-Best Practice Workshop findet am 7. November 2019 in Dortmund beim RIF Institut für Forschung und Transfer e.V. statt. Die vorläufige Agenda mit Mitgliederversammlung und Akkreditierungsausschuss-Sitzung finden Sie unten. Die Veranstaltung findet von 11:00 Uhr bis etwa 17:00 im Raum 0.69 im RIF e.V., Joseph-von-Fraunhofer Str. 20, 44227 Dortmund, statt. Hierzu möchten wir Sie hiermit herzlich einladen und hoffen auf rege Teilnahme insbesondere unter den QFD-ID-Mitgliedern für welche die Teilnahme wie üblich kostenlos ist. 

Vorläufige Agenda:

11:00BegrüßungRobert Refflinghaus (QFD-ID)
11:05Anforderungsvalidierung mit Eye-Tracking in virtueller UmgebungRobert Refflinghaus (Universität Kassel)
11:30Sensitivitätsanalyse für QFD-Matrizen (Eberhard Kranich) fällt leider krankheitsbedingt aus… aber stattdessen: Testautomation mit AHP und QFDThomas Fehlmann (Euro Project Office)
12:00Kaffeepause 
12:15Deutsche Interpretation der ISO 16355 und Relaunch des Zertifizierungsprogramme des QFD-IDWolfram Pietsch (QFD-ID)
13:00Mittagspause (mit Fingerfood) 
14:00Technology driven QFD am Beispiel von Connected CarFelix Schönhofen (Universität Stuttgart)
14:30QFD in der Lehre: Understand How to Cause Good Quality!Sixten Schockert (Universität Stuttgart)
15:00Kaffeepause 
15:15Mitgliederversammlung (inkl. Vorstandswahl)auch Gäste willkommen!
16:15Akkreditierungsausschuss-Sitzung (für zertifizierte QFD-Architekten)auch Gäste willkommen!
17:00Abschluss 

Teilnahme:

Die Teilnahme an dem Workshop ist für Mitglieder des QFD-ID selbstverständlich kostenlos. Für Nicht-Mitglieder wird (wie auch in der Vergangenheit) eine Aufwandspauschale von 50 EUR erhoben (der Mitgliedsbeitrag des QFD-ID ist 30 EUR). Bitte melden Sie sich über bestpractice(at)qfd-id.de formlos an. Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung und weitere Informationen zur Anreise und Raum. 

Veranstaltungsort:

Die Veranstaltung findet in den Räumen des RIF Institut für Forschung und Transfer e.V., Joseph-von-Fraunhofer-Straße 20, 44227 Dortmund (Räume 0.69/0.70 und 2.10/2.11) statt. Wegbeschreibung online verfügbar hier

8. QFD Best Practice Workshop, Freiburg 2018

Agenda:

Der 8. QFD-Best Practice Workshop fand am 26. Juni 2018 in Freiburg bei unserem langjährigen Firmenmitglied, der highQ Computerlösungen Gmbh, statt. Eine kleinen Bericht dazu finden Sie hier.

10:30BegrüßungGeorg Herzwurm (QFD-ID)
10:35Vorstellung highQThomas Hornig (highQ)
10:45Business Transformation in the Public Sector with ISO 16355 (in Englisch)Glenn Mazur (QFD Institute)
11:30Pause 
11:45ISO 16355: Tutorial für Einsteiger, Umsteiger und AnwenderWolfram Pietsch (QFD-ID)
12:30Mittagspause 
13:30Agile Entwicklung von Apps: Kundenorientierung ohne QFD?Andreas Helferich (highQ)
14:15Pause  
14:45Bewertung innovativer Geschäftsmodellen mit QFDFelix Schönhofen (Universität Stuttgart)
15:15Ein Reverse-QFD Ansatz für virtuelle Prototypen unter Zuhilfenahme von Eye Tracking Valeri Miller
15:45Abschluss Robert Refflinghaus (QFD-ID)

7. QFD Best Practice Workshop, Kassel 2016

2016 konnten wir die SMA Solar Technology AG als Gastgeber gewinnen. SMA ist weltweit führender Spezialist für Photovoltaik-Systemtechnik und beschäftigt über 3.500 Mitarbeiter in 20 Ländern. Der Workshop fand am 1. Juli 2016 in Niestetal bei Kassel statt und wurde von gut 30 QFD-Enthusiasten besucht. Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern, auch für das nette Get-Together anlässlich unseres Jubiläums im Anschluss.

10:30BegrüßungWolfram Pietsch (QFD-ID), Carsten Gundlach (SMA)
10:35Vorstellung SMACarsten Gundlach (SMA)
11:10ISO 16355: Stand des QFD-NormungsvorhabenGeorg Herzwurm (Universität Stuttgart)
11:40Pause 
12:00QFD und Analytic Hierarchy Process (AHP)Thomas Fehlmann (Euro Project Office)
12:30QFD-Community in DeutschlandDietmar Zander (Vokswagen AG)
13:00Mittagessen 
14:00Werksführung 
15:00Einsatz von QFD bei der Bechtle AGStefan Jesse (Bechtle AG)
15:30Pause 
15:45Einsatz von QFD zur trendbasierten GeschäftsmodellentwicklungNorman Pelzl (Universität Stuttgart)
16:15QFD für BürostühleLukas Nölle (FH Aachen)
16:45Abschluss und Get-together zum 20jährigen QFD-ID-JubiläumWolfram Pietsch (QFD-ID)

6. QFD Best Practice Workshop, Aachen 2014

Der 6. QFD-ID Best Practice Workshop findet am 12. Dezember 2014 in Aachen in den Räumen der FH Aachen (Eupener Straße). Der Workshop dient einerseits dem Austausch der QFD-Experten über den aktuellen Stand der QFD-Methodik und bietet andererseits
die Gelegenheit zur Zertifizierung gemäß den Regularien des QFD-Institut Deutschland.

Nach der positiven Resonanz zum Master-Workshop anlässlich der QFD-Konferenz in Lipsheim in 2013 haben wir uns entschlossen, auch für den Best Practice Workshop 2014 ausgewählte Projekte von Master-Studenten vorzustellen und zu zertifizieren. In dem kommenden Workshop wurden Fallstudien mit zwei methodischen Schwerpunkten ausgewählt: Kombination von QFD und Industrial Design sowie Prozess-QFD.Der Ablauf ist wie folgt geplant:

Agenda

12:00     Begrüßung / Gemeinsames Mittagessen in der Mensa
13:00     Fallstudie Klappschlüsselhalter
13:40     Fallstudie Arbeitsflächenauflage für Schulungsräume
14:20     Fallstudie Kantinen-Tablett
15:15     Fallstudie Kopfhörer für Jogger
15:45     Fallstudie Kundenservice im Kino
16:25     Fallstudie Schadensabwicklung für Versicherer
16:55     Fallstudie Produktionsplanungsprozess
17:25     Zusammenfassung und Verabschiedung

5. QFD Best Practice Workshop, Darmstadt 2012

Der 5. QFD-ID Best Practice Workshop hat am 24. Mai 2012 in Darmstadt bei der SCHENCK RoTec GmbH stattgefunden. 

Die Teilnahme an dem Workshop war für Mitglieder des QFD-ID selbstverständlich kostenlos. Für Nicht-Mitglieder wurde (wie auch in Zukunft) eine Aufwandspauschale von 50 EUR erhoben (Der Mitgliedsbeitrag des QFD-ID ist 30 EUR).  Folgendes Programm wurde präsentiert:

VonDauerVortragende/ rThemaFirma
10:3000:25Dr. ScheitheBegrüßung und UnternehmensdarstellungSchenck RoTec GmbH
10:5500:10Wolfram PietschQFD Best Practice und ZertifizierungQFD-Institut Deutschland e.V.
11:0500:35Robert RefflingausAnforderungsmanagement bei intralogistischen AnlagenRIF Dortmund
11:4000:10Pause
11:5000:35Jaroslav Doc. MachanEinsatz von QFD für die Bewertung von Innovationen und anschließenden Aktivitäten in der FahrzeugentwicklungŠkoda Auto a.s. (CZ)
12:2501:00Mittagspause
13:2501:00Werksführung Schenck RoTec Darmstadt
14:2500:35Heiko Matheis
QFD-basierte Produktentwicklung in einem Unternehmensnetzwerk

DITF Denkendorf
15:0000:35Björn FalkPerceived Quality Deployment
RWTH Aachen
15:3500:20Pause
15:5500:35Reik ReinholdAuswahl eines CRM-Systems mittels AHP und QFD-Systematik
Hager + Elsässer GmbH
16:3000:35Thomas Fehlmann
Umfragegestützte agile Softwareentwicklung
Euro Project Office Zürich
17:0501:00Wolfram PietschZusammenfassung und AbschlussQFD-Institut Deutschland e.V.

4. QFD Best Practice Workshop, Ingolstadt 2010

Das QFD-ID veranstaltete am 05.11.2010 im GVZ Hotel beim Audi Werk in Ingolstadt in Kooperation mit der AutoUni den 4. QFD Best Practice Workshop 2010, den zweiten in diesem Jahr. 
Mit rund 40 Teilnehmern war der Raum bis auf den letzten Platz ausgelastet. Etwa die Hälfte der Teilnehmer kamen aus dem VW-Konzern, aber nicht nur Mitarbeiter dieses korporativen QFD-ID-Mitgliedes sprach unsere Veranstaltung an. Nach dem mit rund 30 Teilnehmern ebenfalls gut besuchten 3. QFD Best Practice Workshop im Frühjahr in Wolfsburg bot sich nun auch den QFD-Interessierten im süddeutschen Raum die Möglichkeit zum fachlichen Austausch. Zu der halbtägigen Veranstaltung waren drei Referenten eingeladen, nur ein Referent davon aus der Automobilindustrie. So konnte ein breites Spektrum von Themen rund um QFD diskutiert werden.
QFD-ID Mitglied Benedikt Krams von der Uni Stuttgart trug die Ergebnisse einer Analyse von QFD-Anwendungen in unterschiedlichen Kulturräumen vor. Grundlage für die Einordnung in den kulturellen Zusammenhang waren bei dieser Analyse die Arbeiten von Hofstede. Der Vortrag zeigte Möglichkeiten auf, die kulturellen Gegebenheiten bei der Planung von QFD zu berücksichtigen. In der Teilnehmerdiskussion spielten die Besonderheiten der Kulturen z. B. in Indien eine große Rolle. Benedikt Krams wurde mit dem 3. Grad (QFD Moderator) ausgezeichnet.
QFD-ID Vorstandsmitglied Dr. Thomas Fehlmann vom Euro Project Office forderte die Teilnehmer auf, die Risiken in ihren Bewertungen und Entscheidungen zu hinterfragen. Am Beispiel der unter QFD-Anwendern weit verbreiteten Priorisierungsmethode „Paarweiser Vergleich“ stellte Herr Fehlmann dar, wie Irrtümer oder Flüchtigkeitsfehler zu Inkonsistenzen in den Bewertungen führen können, die auf den ersten Blick nicht auffallen. Folge davon können Fehlentscheidungen sein. Allerdings muss bei subjektiven Bewertungen eine geringe Inkonsistenz als Unschärfe akzeptiert werden, da exakte Messwerte für die Gewichtungen nicht vorhanden sind. Die bereits in der Medizin zur Vermeidung von Fehlentscheidungen seit Langem eingesetzte Methode „AHP – Analytic Hierarchy Process“ ermöglicht es, die Konsistenz von Bewertungen zu berechnen und auszuweisen, so dass es möglich ist, die natürliche Unschärfe subjektiver Bewertungen zuzulassen, Fehlentscheidungen aufgrund zu großer Inkonsistenzen jedoch zu vermeiden. In der Teilnehmerdiskussion zeigte sich großes Interesse daran, auch QFD Bewertungen auf Konsistenz zu überprüfen.
Schließlich stellte Dr. Kai Nitsche, Black Belt bei BMW, ein QFD-Anwendungsbeispiel im größeren Rahmen von Design For Six Sigma (DFSS) vor. DFSS als Weiterentwicklung der Six Sigma Philosophie in Richtung Prävention statt Reaktion hat zum Ziel, die Erfüllung der Kundenansprüche auf der Basis einer abgesicherten Konstruktion mit der maximalen Prozesssicherheit zu gewährleisten – und fängt daher mit der Erfassung und Priorisierung der Kundenansprüche an. Die Ableitung der Kundenansprüche über mehrere Ebenen bis hin zu Prozessmerkmalen im Herstellprozess ist mit QFD möglich, wird aber nicht in jeder QFD-Anwendung durchgeführt – getreu der Leitlinie, dass Methoden nicht um ihrer selbst Willen angewendet werden, sondern um konkrete Probleme zu lösen. In der Teilnehmerdiskussion standen die Beherrschung der komplexen Aufgabe und der dafür nötige Ressourceneinsatz sowie die Software-Unterstützung im Vordergrund. Das Projekt läuft bei BMW noch weiter, und wir wünschen weiterhin viel Erfolg.
Im Teilnehmerfeedback wurden die praxisorientierten Vorträge hervorgehoben und die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches gelobt. 

3. QFD Best Practice Workshop, Wolfsburg 2010

Das QFD-ID veranstaltete am 15.06.2010 von 13:00 bis ca. 16:00 Uhr die dritte QFD Best Practice Veranstaltung in Verbindung mit einer außerordentlichen Zertifizierung. Die Veranstaltung fand mit insgesamt 34 Teilnehmern auf Einladung unseres Vorstandsmitglieds Dietmar Zander bei der Volkswagen AG in Wolfsburg statt.  

Gerhard Lichtenecker (Magna E Cars Systems) präsentierte dabei einen QFD-Ansatz zur Strukturierung von Six Sigma Projekten, wodurch er zum QFD-Moderator zertifiziert wurde. Unser langjähriger QFD-Architekt Gerd Streckfuss (IQM) stellte die Verbindung von TRIZ und QFD heraus indem er TRIZ Parameter/TRIZ Prinzipien im House of Quality aufzeigte. Schließlich stellte Stefan Schurr (Qualica) seinen Ansatz zur integrierten Ausbildung von QFD und Design for Six Sigma vor. Das Qualica QFD/DFSS Training wurde als fünftes Qualifikationskonzept im Rahmen der Zertifizierungsinitiative des QFD-ID akkreditiert und Herr Schurr damit zum insgesamt 15. (!) QFD-Architekten. Zudem begrüßen wir drei neue QFD-Förderer.    

Im Anschluss an den Workshop fand am 16.-17.06.2010 an der Autouni in Wolfsburg die Deutsche TRIZ Konferenz 2010 statt. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten des europäischen TRIZ-Centrums.

2. QFD Best Practice Workshop, Lipsheim 2009

Das QFD-ID veranstaltete am 11.03.2009 von 10:00 bis ca. 18:00 Uhr die zweite QFD Best Practice Veranstaltung in Verbindung mit einer außerordentlichen Zertifizierung. Die Veranstaltung fand  auf Einladung unseres verdienten Mitgliedes Dipl.-Ing. Monika Thiess (zertifizierte QFD-Moderatorin) in den Räumen der Firma GAGGENAU (BSH Bosch) in Lipsheim bei Strassburg mit folgender Agenda statt.

10:00 M. Thiess (Gaggenau / BSH) QFD für High-End Küchengeräte
10:40 D. Zander (Volkswagen ) – Zertifizierung von QFD-Experten bei VW
11:20 L. Mautsch (Universität Stuttgart)- Einsatz von QFD in der Softwareindustrie
12:15 Mittagessen
13:15 Werksbesichtigung Gaggenau
15:00 L. Simons (TU Delft) – Extending QFD for ethical and ‚green‘ requirements
16:00 E. Mayer (MECS) – Lieferantenauswahlprozess im Outsourcing Prozess
17:00 T. Fischer (five i’s innovation) – Mehrstufiges Deployment in der Textilindustrie

Insgesamt nahmen 25 QFD-Begeisterte an der Veranstaltung teil. Die Beiträge waren sehr vielschichtig und anspruchsvoll, im Anschluss enstanden jeweils lebhafte Diskussionen. Das QFD-ID wird diese Art der Veranstaltungen insbesondere in Jahren, in den kein nationales Symposium stattfindet weiterhin veranstalten. 

1. QFD Best Practice Workshop, Aachen 2008

Das QFD-ID veranstaltete am 12.12 von 10:30 bis 13:00 Uhr in Aachen den 1. QFD Best Practice Veranstaltung in Verbindung mit einer außerordentlichen Zertifizierung.

Die Veranstaltung fand am 12. Dezember von 10:30 Uhr bis 13:00 Uhr auf Einladung unseres Vorstandsmitgliedes Wolfram Pietsch in den Räumen der Fachhochschule Aachen in der Eupener Str. 70 in Raum 226 statt. 

Folgenden Mitgliedern des QFD-ID wurden zu qualifizierten Fachvortrag über eine erfolgreiche QFD-Anwendung eingeladen:

10:30 Andreas Helferich: QFD in der Weiterentwicklung von Standardsoftware im Rechenzentrumsbetrieb
11:10 Kaffeepause
11:20 Stefan Jesse: Einsatz von QFD für die Entwicklung eines Wasserzählers und eines globalen Intranets
12:00 Kaffeepause
12:10 Frank Lauter: Bewertung von Prozessverbesserungsmaßnahmen mit QFD bei T- Systems
13:00 Mittagessen in der Mensa