10. QFD-Symposium, Wolfsburg 2009

QFD Symposium 2009 in Wolfsburg: „Der Kunde hilft sparen!“

Die nationale QFD-Konferenz 2009 fand am 1. und 2. Oktober 2009 in Kooperation mit der Autouni in Wolfsburg statt. Das Motto lautete: „Der Kunde hilft sparen!“

Ein gutes Verständnis der Kundenanforderungen und ihrer wirtschaftlichen Umsetzung ist notwendig, um Produkte und Dienstleistungen zielgerichtet zu entwickeln, zu verbessern und zu einem vom Kunden akzeptierten Preis anzubieten. QFD stellt das Rückgrat moderner Produktentwicklungs- und Qualitätsmanagementmethoden dar. Mit der AutoUni in Wolfsburg (www.autouni.de) boten wir neben einer interessanten Fachtagung mit Beiträgen aus verschiedenen Branchen und der Forschung auch ein attraktives Rahmenprogramm.

Tutorials – Donnerstag, 1.10.2009 vormittags

9-12 Uhr: QFD-Tutorial I mit Zertifizierung (1. Stufe): Einführung in QFDG. Herzwurm / W. Pietsch – QFD-ID
9-12 Uhr: QFD-Tutorial II mit Zertifizierung (1. Stufe): SKODA AUTO und Uni – mit QFD zum Auto des Jahres 2020 J. Machan / J. Tobiska – SKODA
8:30-12 Uhr: QFD-Tutorial III: AHP und Eigenvektoren in der Sofware-QFD T. Fehlmann – Euro Project Office
9-12 Uhr: QFD-Tutorial IV: Strategic Planning with Hoshin KanriG. Mazur – Japan Business Consultants

Konferenzprogramm 1.10.2009 nachmittags

13:15 Uhr: Keynote I – Why we drink beer: Using QFD, Kansei, and AHP to Understand How Consumers identify with BrandsGlenn Mazur – QFD Institute
14:50 Uhr: Einbringen von Kundenzufriedenheitsdaten in Design und Auslegung von Fahrzeugprojekten A. Wilhelm – Volkswagen AG
15:40 Uhr: QFD in der Prozessoptimierung bei ebayA. Bellabarba, C. Rath – ebay
16:30 Uhr: Pluralismus der QFD-Ansätze – Systematischer ErklärungsversuchW. Pietsch – FH Aachen
17:20 Uhr: Verleihung des QFD-Innovationspreises 2009 – Anwendung von QFD zur Erweiterung und Neugestaltung einer geburtshilflichen Abteilung im KrankenhausVortrag der Preisträgerin: MBA Claudia Welz-Spiegel

Konferenzprogramm 2.10.2009 vormittags

8:30 Uhr: Keynote II: Usability of QFD and organisational implicationsThomas Lager – B&L Innovation AB / Grenoble Ecole de Management
9:30 Uhr: Wie QFD die Auslegung moderner Achs- und Lenkungskonzepte beeinflussen kann R. Matawa – TÜV Süd
10:20 Uhr: Vitalisierung von B2B-Beziehungen mit Success Resource Deployment D. Schneider – Kube e.V.
11:10 Uhr: Modell zur Strukturierung von Anforderungen an intralogistische Anlagen im Vorfeld einer QFDH.-A. Crosstack, S. Klute, R. Refflinghaus – Universität Dortmund
12:00 Uhr: Kundenbedürfnisse bewerten: Ist eine aussagefähige Gewichtung machbar und sinnvoll? G. Streckfuss
12:45 Uhr: Abschluss der KonferenzG. Herzwurm

Rahmenprogramm

Donnerstag 1.10.2009, 18:30 Uhr:Mitgliederversammlung des QFD-Institut Deutschland e.V.
Freitag 2.10.2009,
14:00 Uhr:
Erlebnis Autostadt – ein Instrument der Kundenbindung (S. Heumann – Volkswagen)
Freitag 2.10.2009,
15:00 Uhr:
Besichtigung der Autostadt

Veranstaltungsort 

Die Autouni befindet sich in einem attraktiven Neubau auf dem MobilLifeCampus in der Nähe der Autobahnabfahrt. Die Besucheradresse lautet MobileLifeCampus, Hermann-Münch-Str. 1, 38440 Wolfsburg.

Im Rahmen der Veranstaltung war am Nachmittag des 2.10.09 auch die Gelegenheit die Autostadt in Wolfsburg kennen zu lernen, wo sich die Marken des Volkswagen Konzerns in einer einmaligen Anlage präsentieren. Die Autostadt lädt zu einer Reise in die Welt der Mobilität ein: In einer großen Parklandschaft zeigen Ausstellungen Klassiker der Automobilgeschichte und illustrieren, warum sie in ihrer Zeit Maßstäbe setzten. Kunstwerke und Filme regen zur Auseinandersetzung an; Forschungsstationen laden zum Mitmachen ein.