QFD Konferenz in Tschechien zu Industrie 4.0 und QFD

Am 30./31. Mail 2016 fand in Prag und Mlada Boleslav (bei Prag) die erste QFD-Konferenz in Tschechien statt. Sie wurde veranstaltet von der Fakultät für Verkehr der Tschechischen Technischen Universität in Prag (CVUT), ŠKODA AUTO sowie dem Institut für Qualität der AutoUni bei Volkswagen und dem QFD-ID, dabei initiiert in erster Linie von den QFD-Architekten Jaroslav Machan und Jaromír Tobiška. Sie stand unter der Schirmherrschaft von Pavel Bělobrádek, dem zweiten stellvertretenden Ministerpräsidenten und Minister für Wissenschaft, Forschung und Innovation von Tschechien. 

Im Mittelpunkt der Konferenz standen inhaltlich vor allem die Möglichkeiten von QFD innerhalb der 4. industriellen Revolution (Industrie 4.0) und als Methode zur Entwicklung von Innovationen. Auch sollten die Kooperationen von Industrie und Wissenschaft gestärkt und insbesondere Studierende für die angewandte Forschung begeistert werden. Zudem wurde explizit hervorgehoben, dass mit der Konferenz sowohl die tschechisch-deutschen Beziehungen gestärkt werden als auch die Grundlage für ein (noch zu gründendes) tschechisches QFD-Institut innerhalb der internationalen QFD-Community (International Council of QFD) geschaffen wird. Das freut das QFD-ID natürlich sehr!

Impressionen Tschechische QFD-Konferenz 2016

Mit insgesamt (an beiden Tagen) etwa 130 Teilnehmern war die Konferenz außerordentlich gut besucht. Am ersten Abend fand im barocken Lichtenstein Palace an der Moldau in Prag das Confernce Dinner statt. Am eigentlichen Konferenztag, dem 31.5., wurden dann insgesamt 15 Fachvorträge gehalten. Der Schwerpunkt lag dabei deutlich auf Anwendungen in der Automobilindustrie, nicht verwunderlich, da ŠKODA einer der Partner der Veranstaltung war. Die Anwendungen waren dabei sehr vielschichtig, von der Produktion über die Logistik bis zur Personalentwicklung und Trainingskonzepten. Das spiegelte sich auch in der Teilnehmerstruktur wieder, die neben universitären Mitarbeitern vor allem aus den Bereichen Qualitätssicherung, technische Entwicklung, Produktionsplanung, Einkauf und Personal kamen. Als Keynote-Speaker stellte der Vorstandssprecher des QFD-ID Georg Herzwurm den neuen QFD Iso-Standard 16355 vor. Etwas schade war vielleicht, dass aufgrund des großen Programms relativ wenig Zeit für Diskussionen zur Verfügung stand. Das tat der sehr gelungenen Veranstaltung allerdings keinen Abbruch. 

Mit freundlicher Genehmigung unserer tschechischen QFD-Architekten und Organisatoren der Konferenz Jaroslav Machan und Jaromir Tobiska können wir die Vorträge der Konferenz unseren Mitgliedern zum Download zur Verfügung stellen. Wir freuen uns als QFD-ID sehr über den Erfolg der tschechischen Kollegen und sind gespannt auf die zukünftigen Entwicklungen in unserem Nachbarland. Es wäre toll, wenn neben dem QFD-ID eine weitere europäische Nation aktiv sich in die Gestaltung internationaler QFD-Aktivitäten einbringt.

Die Konferenzhomepage ist (noch) unter http://www.qfd2016.fd.cvut.cz/ verfügbar.